Kochstelle

Aus Jurtenland-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kochstelle von Jurtenland auf der Adventure Southside 2017, Foto: Oliver Rothardt
Für eine größere Gruppe lohnt sich auch eine Kochstelle mit Lehmofen
Kochstelle und Essplatz als Treffpunkt auf dem Lagerplatz
Schwartenbretter ergeben einen guten Tisch

Eine Kochstelle gehört neben Bannermast und Lagerturm zu den gebräuchlichsten Lagerbauten. Neben dem praktischen Zweck, können hier alle Fertigkeiten mit Stangenholz, Schwartenbretter, Seil und Schur geübt und erlernt werden.

Das Projekt ist in einer überschauberen Zeit zu realisieren und wegen der geringen Bauhöhe auch gut mit Kindern umzusetzen. Liegt das nötige Bauholz parat, dann steht die Kochstelle in zwei bis drei Stunden, je nach Anzahl der verfügbaren Helfer.

Beherrschen oder einüben solltest du dazu Kreuzbund, Dreibeinbund, Mastwurf und Zimmermannsschlag

Material für eine einfache Kochstelle

  • 6 x Stangenholz 300 bis 350 cm (für zwei Dreibeine)
  • 2 x Stangenholz ca. 500 cm (als Querstangen)
  • 2 x Stangenholz ca. 150 cm (Aussteifung Dreibeine und Auflage Querstangen)
  • 1 x Stangenholz ca. 400 cm (als Firststange)
  • Schwartenbretter, zugeschnitten auf ca. 100 cm
  • 10 x Seile (Pfadfinderseil, 300 cm oder etwas länger)
  • Schnur
  • Lehm oder lehmige Erde

Anleitung für eine Kochstelle

Kochstelle

Um eine stabile Kochstelle zu bauen verwenden wir zwei Dreibeine, die im Abstand von ca. 350 cm (Spitze zu Spitze) aufgestellt werden. Die Höhe der Dreibeine sollte ca. 300 cm betragen, eine optionale Sonnen- und Regenabdeckung liegt dann in einer angenehmen Höhe.

Auf den einander zugewandten Seiten der beiden Dreibeine wird jeweils eine Stange als Auflage für die folgenden Querstangen eingebunden. Die Höhe dieser Stangen richtet sich nach der gewünschten Arbeitshöhe. Die Stärke der Querstangen und Schwartenbretter ist als mit zu berechnen.

Für Erwachsene bietet sich eine Arbeitshöhe von ca. 90 cm an. Für Kinder kann dies auch deutlich weniger sein. Ebenfalls ist zu beachten, ob die Kochstelle eine Auflage aus Lehm erhält, um an einer Tischfeuerstelle arbeiten zu können. Auch dies sollte bei der Wahl der Arbeitsfläche berücksichtigt werden, sonst kommt ihr nicht mehr hoch genug, um im Topf zu rühren.

Alernativ kann eine Feuerstelle auch seperat in eines der Dreibeine integriert werden, um unterschiedliche Arbeitshöhen zu erreichen.

Auf die Auflagen der beiden Dreibeine kommen die beiden Querstangen und auf diese werden die Schwartenbretter gebunden, um eine Tischfläche zu erhalten.

Als letztes können wir die Firststange anbringen. Das einfachste ist, diese von unten in die Spitze der Dreibeine einzuhängen. Darüber kann optional eine Abdeckung gespannt werden. Wir verwenden hierzu zwei Doppelzeltbahnen mit einem Maß von ca. 323 x 323 cm. Deswegen auch der Abstand der Dreibein von 350 cm. So geht dies mit der Abdeckung gut auf.

Mit einer Auflage aus Lehm kann die Kochstelle um eine Tischfeuerstelle ergänzt werden. So lässt sich im Zeltlager sehr bequem kochen.

Die Kochstelle kann nach dem gleichen Baumuster einfach um einen Essplatz erweitert werden. Dazu wird ein drittes Dreibein in entsprechender Entfernung aufgestellt, dieses wieder mit eine Auflagestange versehen und mit weiteren Querverbindungen und Schwarten entsteht ein Tisch. Die hierfür empfohlene Höhe ist ca. 75 cm.

An die Auflagen können paarweise Sitzstangen befestigt werden. Deren optimale Höhe sind ca. 45 cm. Evtl. müssen diese Sitzstangen entrindet und in der Mitte zusätzlich unterstützt werden, um angenehm sitzen zu können.

weiteres Material für einen angebauten Essplatz

  • 3 x Stangenholz 300 bis 350 cm (für zwei Dreibeine)
  • 2 x Stangenholz ca. 600 cm (als Querstangen)
  • 4 x Stangenholz ca. 600 cm (als Sitzstangen)
  • 2 x Stangenholz ca. 150 cm (Aussteifung Dreibeine und Auflage Querstangen)
  • 1 x Stangenholz ca. 500 cm (als Firststange)
  • Schwartenbretter, zugeschnitten auf ca. 100 cm
  • 20 x Seile (Pfadfinderseil, 300 cm oder etwas länger)
  • Schnur