Alles schweiget

Aus Jurtenland-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Titel des Liedes

Datei:Titeldesliedes.jpg

Text überliefertes Volkslied
Melodie unbekannt
Urheberrecht
Melodie und Liedtext sind Gemeinfrei. Sie können beliebig vervielfältigt und weitergegeben werden.

Mehr dieser Lieder findest du in unserem JuLiBu.

Liederbücher
Codex x
Bulibu I x
Bulibu II x
Liederbock x
Das Ding x -y
Datei:Alles schweiget.pdf
Lied als PDF im Format A4

Ebersberger Liedersammlung


% Dieses Notenblatt wurde erstellt von Michael Nausch
% Kontakt: michael@nausch.org (PGP public-key 0x2384C849) 

\version "2.16.0"
\header {
%  title = "Alles schweiget"                   % Die Überschrift der Noten wird zentriert gesetzt. 
%  subtitle = "3-stimmiger Kanon"			      % weitere zentrierte Überschrift.
%  poet = "Text: überliefertes Volkslied"      % Name des Dichters, linksbündig unter dem Unteruntertitel. 
  meter = "" 				      % Metrum, linksbündig unter dem Dichter. 
%  composer = "Melodie: Joseph Haydn (1732 - 1809)" % Name des Komponisten, rechtsbüngig unter dem Unteruntertitel. 
%  arranger = "" 			      % Name des Bearbeiters/Arrangeurs, rechtsbündig unter dem Komponisten. 
  tagline = "" 
	    				      % Zentriert unten auf der letzten Seite.
%  copyright = "Diese Noten sind frei kopierbar für jedermann – erstellt für www.ebersberger-liedersammlung.de"
	    				      % Zentriert unten auf der ersten Seite (sollten tatsächlich zwei 
					      %	seiten benötigt werden"
}

% Seitenformat und Ränder definieren
%\paper {
%  #(set-paper-size "a4")    % Seitengröße auf DIN A4 setzen.
%  after-title-space = 1\cm  % Die Größe des Abstands zwischen der Überschrift und dem ersten Notensystem.
%  bottom-margin = 5\mm      % Der Rand zwischen der Fußzeile und dem unteren Rand der Seite.
%  top-margin = 10\mm        % Der Rand zwischen der Kopfzeile und dem oberen Rand der Seite.

%  left-margin = 22\mm       % Der Rand zwischen dem linken Seitenrand und dem Beginn der Systeme/Strophen.
%  line-width = 175\mm       % Die Breite des Notensystems.
%}


\layout {
  indent = #0
} 


% Akkorde für die Gitarrenbegleitung
akkorde = \chordmode {
  \germanChords
	a2 e e:7 a1 d2 e:7 a
	a2 e e:7 a1 d2 e:7 a
	a2 e e:7 a1 d2 e:7 a
}


melodie= \relative c' {
        \clef "treble"
        \key a \major
        \time 4/4
        \tempo 4 = 120
        \autoBeamOff
	%\partial 4
	\repeat volta 2 {
			a2^"1. Stimme" b e a, \breathe e' fis4 (d4) e2 a, \fermata \breathe \break
			cis'4^"2. Stimme" cis8 cis e8 ([d]) d4 b4. b8 d ([cis]) cis4 \breathe a a8 a cis ([b]) b4 
			gis gis8 b a2 \fermata \breathe 
			a4^"3. Stimme" a8 a cis ([b]) b4 gis4. gis8 b ([a]) a4 \breathe cis, cis8 cis b ([d]) 
			fis4 e e8 d cis2 \fermata \breathe 
			}
	%\bar "|."
}


text = \lyricmode {
  \set stanza = "1."
	Al -- les schwei -- get, Nach -- ti -- gal -- len lok -- ken mit sü -- ßen Me -- lo -- di -- en
	Trä -- nen ins Au -- ge, Schwer -- mut ins Herz, lok -- ken mit sü -- ßen
	Me -- lo -- di -- en Trä -- nen ins Au -- ge, Schwer -- mut ins Herz.
}


\score {
  <<
    \new ChordNames { \akkorde }
    \new Voice = "Lied" { \melodie }
    \new Lyrics \lyricsto "Lied" { \text }
  >>
  \midi { }
  \layout { }
}

Amerkungen

früher fälschlich Mozart und Haydn zugeschrieben[1]

Einzelnachweise

  1. http://www.zeit.de/kultur/musik/2010-05/wiegenlieder-folge-29