Langkohte

Aus Jurtenland-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Langkohte, Foto: Natan Schram

Auch die Kohte lässt sich mit einer Theaterplane / einem Zwischendachteil erweitern. So wie die Jurte mit dieser Ergänzung zur Ovaljurte oder Theaterjurte wird, so verlängert sich auch die Kohte zur Langkohte.

Die Verlängerung zwischen den beiden halben Kohten bringt einen immensen Raumvorteil. Die Kohte wird ca. 160 länger. Auf einer Breite von 410 cm sind dies 6,5 m² mehr Grundfläche und entsprechend mehr Schlafplätze oder Platz für Lagerfeuer und Küche.

Zusammen mit einer Ovaljurtenabdeckplane wird die Langkohte zu einem sehr dichten und windstabilen Zelt. Für die Aufhängung kann die Ovaljurtenspinne ebenso wie zwei miteinander verbundene Kohtenkreuze verwendet werden.

Wie baust du eine Langkohte auf?

Der Aufbau einer Langkohte funktioniert ebenso wie bei einer Kohte, nur dass du die Planen zu Beginn nicht als Quadrat aufspannst, sondern du die veränderte Grundform der nun ovalen Kohte berücksichtigen musst. Achte vor allem darauf, die zwei Seiten der Zwischendachteil nicht zuweit auseinander zu ziehen.

Wenn die Geometrie stimmt, dann kannst du die Langkohte sowohl mit zwei Einbeinen, wie auch mit zwei Aussenzweibeinen aufstellen. Die beiden Kohtenkreuze verbindest du am besten mit einer langen Stange.

Was besnötigst du für eine Langkohte?

Angenommen ist hier, dass du die Kohte mit 45 cm Seitenwand aufstellst.

  • 4 x Kohtenblatt S45/59
  • 2 x Zwischendachteil ohne Traufkante
  • 2 x Blindfenster
  • 1 x Ovaljurtenabdeckplane
  • 2 x Kohtenkreuz
  • 1 x Verbindungsstange
  • 10 x Hering
  • 10 x Erdnagel
  • 4 x Seil zu 300 cm
  • 2 x Kohtenstange zu min. 300 cm
  • 10 x Kohtenaufstellstab 45 cm
  • 10 x Abspannschnur ca. 15 cm
  • etwas Bindeschnur