Häufige Fragen zu Albanien

Aus Jurtenland-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wie komme ich nach Albanien?

Albanien ist von Deutschland aus auf dem Landweg via Österreich, Slovenien, Kroatien, Bosnien-Herzegowina und Montenegro zu erreichen. Dies sind von Baden-Württemberg aus etwa 1.700 km bis Tirana. Auf dem Weg liegen Länder, die sicherlich alle eine eigene Reise wert sind, es braucht aber Geduld, bis man letztendlich in Albanien angekommen ist. Da unser alter LKW eine Reisegeschwindigkeit von max. 80 km/h hat, haben wir uns bisher immer für eine Fähre von Italien nach Griechenland entschieden. Gerade um den Süden von Albanien zu erreichen ist Igoumenitsa in Griechenland als Fährhafen ein gutes Ziel. Von dort sind es nur noch wenige Kilometer bis zur Grenze von Albanien. Als Abfahrthäfen bieten sich Venedig und Ancona an. Beide Strecken bewältigen über Nacht einen guten Teil der Anreise, ohne dass man selbst etwas dazu tun muss.

Die Strecke Ancona - Igoumenitsa mit Minoan Lines kostet für unseren, als Wohnmobil zugelassenen, LKW mit 5,5 Tonnen (unter 6 Meter lang, aber über 2 Meter hoch) ca. 600,- Euro im Frühbuchertarif mit ADAC-Rabatt, im Tarif-Modell "Camping-All-Inklusiv" inkl. Kabine (4 Personen + 1 Deckpassage). Die Dauer der Überfahrt liegt bei etwa 15 Stunden.

Kürzere und günstigere Überfahrten gibt es vom Süden Italiens aus, teils auch direkt nach Durrës in Albanien.

Wie wart ihr in Albanien unterwegs?

Wir waren in Albanien mit unserem Robur unterwegs. Die ist ein kleiner Allrad-LKW, gebaut in der ehemaligen DDR und von uns zum Wohnmobil umgerüstet. Damit wären alle Wege (und auch solche Wege, die keine Wege sind) fahrbar. Unsere eingeschränkte Reisegeschwindigkeit spielt in Albanien keine Rolle, da die Straßen dort meist nur mit 30 bis 40 km/h zu befahren sind.

Mit uns unterwegs waren Freunde mit einem geliehenen Ford Nugget. Dieses Wohnmobil ist eher nur für feste Straßen geeignet, aber auch damit sind alle schönen Plätze in Albanien bis auf wenige Einschränkungen zu erreichen.

Wesentlich im Vorteil war unser Robur auf einer Bergstrecke und wenn es darum ging, die letzten paar Meter zu schönen Lagerplätzen zu bewältigen.

Übernachtet haben wir im wesentlichen sowohl auf der Anreise wie auch in Albanien auf freien Plätzen. Die schönsten darunter direkt in der wilden Natur Albaniens.

Was für ein Fahrzeug brauche in in Albanien?

Wenn du nicht gezielt Offroad-Touren unternehmen willst, dann ist ein normaler PKW zum Reisen in Albanien völlig ausreichend. Ebenso kommst du mit einem normalen Wohnmobil zurecht, wenn du dich den Straßenverhältnissen anpasst. Wünschenswert ist auf den vielen noch ungeteerten Strecken eine höhere Bodenfreiheit. Die würde vieles einfacher und sorgloser machen, denn viele Straßen sind recht holperig und haben tiefe Schlaglöcher.

Wie sind die Straßenverhältnisse in Albanien?

Albanien ist im Wandel. So schnell, wie neue Straßen entstehen und die alten aufgewertet werden, kommen die Kartographen gar nicht nach. Autobahnen werden gebaut und verkürzen die Reisezeiten im Land. Jedoch gilt nach wie vor, dass die Straßen abseits der wichtigen Verbindungen noch einfach Pisten sind. Dies können besonders im Winter und im Frühjahr in recht marodem Zustand sein. Eine besondere Vorsicht ist auf allen Straßen und Piste geboten. Von Nachtfahrten wird allgemein abgeraten.

Wie navigiert man in Albanien?

Mit diesen Karten lässt sich im Land gut reisen:

Bei den Navigationssystemen ist die Auswahl leider nicht groß, die meisten bieten für Albanien lediglich Übersichtskarten mit Transitstrecken. Google Maps wäre gut, aber leider ist die dafür nötige Internetverbindung nicht sicher vorhanden, bzw. sind in dem Nicht-EU-Land die Kosten für das Daten-Roaming abstrus teuer.

Die beste Lösung ist ein Android-Tablett mit der App OSMAND. Hier können die Karten im Gerät gespeichert werden und Albanien ist fast bis auf den letzten Feldweg erfasst. Auch viele Point of Interesst (POI), wie Läden, Restaurants, Tankstellen, Quellen usw. sind in großer Zahl enthalten. Weitere POI können einfach importiert werden.

Wo habt ihr in Albanien übernachtet?

Am Meer haben alle Grundstückseigentümer erkannt, dass mit Parkplätzen Geld zu verdienen ist. So findet sich immer jemand, der seinen Olivenhain am Strand als Stellplatz zu Verfügung stellt. Einheimische zahlen einen kleinen Obolus, von Touristen werden eher 5,- Euro pro Nacht verlangt. Außer dem Stellplatz gibt es keine weiteren Leistungen hierfür.

Im Landesinneren kannst du fast überall übernachten. Vor allem in den Bergen finden sich viele Wiesen, Weiden, Flussbetten oder sonstige Stellplätze. Die wenige Bevölkerung freut sich über Besuch und du fühlst dich willkommen.

Lediglich in den intensiv landwirtschaftlich genutzten Niederungen kann es schwer werden, zwischen all den bestellten Feldern und Höfen, einen Platz zum Übernachten zu finden.

Vermehrt entstehen auch Campingplätze. Wer mit einfachen Sanitäranlagen zurecht kommt und sonst nichts Besonderes erwartet, der kann hier für 10,- bis 15,- Euro gut übernachten.

Darf man in Albanien Feuer machen?

In Albanien kann man überall Feuer machen. Das Land ist jedoch im Sommer recht trocken und so ist das Risiko eines Brandes recht hoch. Wir selbst hatten Feuer nur an sicheren Orten gemacht, z.B. am Strand, am steinigen Flussufer. In der Nähe von Wald und Feld hatten wir zugunsten der Sicherheit auf in Feuer verzichtet.

Darf man in Albanien Angeln

In Albanien darf jeder Angeln. Es gibt hierzu keine Bestimmungen.

Wo kann ich Geld wechseln in Albanien?

Geld wechseln vor allem an den Grenzen die Geldwechsler, der Kurs ist besser, als bei den Banken. Bei den Banken ist es etwas aufwändiger, da etwas Bürokratie, Ausweise und Gebühren nötig sind. Es gibt auch EC-Automaten, die albanische LEK ausgeben, hier ist es jedoch immer wieder aufs Neue spannend, ob die Karte akzeptiert wird. Es gilt einfach ausprobieren und immer ein paar Reserven an Bargeld bei sich zu haben. Oft werden beim Bezahlen auch Euro akzeptiert.

Was gibt es an der Grenze zu beachten?

Ein einfacher Personalausweis reicht für den Grenzübertrit aus. Der Reisepass ist ebenfalls akzeptiert. Kinder brauchen eigene Reisedokumente. Eintragungen im Pass der Eltern werden nicht akzeptiert. Vorläufige Personalausweise sind ebenfalls nicht zugelassen.

Für die Ein- und Ausfuhr von Waren sind die entsprechenden Zollvorschriften von Albanien und der EU zu beachten.

Kann ich einen Hund nach Albanien mitnehmen?

  • blauer EU-Heimtierpass (Pet-Pass), gültige Tollwutimpfung und Chip

Ist Albanien ein sicheres Reiseland?

Ja, das auswärtige Amt sieht keine Einschränkungen für eine Reise nach Albanien. Und so sind auch unsere Erfahrungen. Albanien ist eine junge, aufstrebende Demokratie, die sicherlich viele Schwierigkeiten mit Korruption und alten Seilschaften hat. Von diesen Problemen bekommt ein Reisender jedoch wenig mit. Gewaltanwendung sowie Klein- und Straßenkriminalität sind in Albanien nahezu unbekannt.

Die Bevölkerung ist Fremden gegenüber sehr aufgeschlossen und entsprechend gastfreundlich und hilfsbereit.