Wanderkohte aufbauen

Aus Jurtenland-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wanderkohte aufbauen

Transkription des Videos

Heute möchte ich euch zeigen, wie man eine Wanderkohte aufbaut. [Hintergrundmusik] Hallo, hier ist der Ralph von Jurtenland, heiße euch herzlich Willkommen hier bei uns gegenüber vom Laden. Im Park haben wir heute eine Wanderkohte aufgebaut. Die unterscheidet sich ein bisschen von einer normale Kohte, und das möchte ich euch einfach kurz hier zeigen, wie schnell und einfach auch diese Wanderkohte aufzubauen ist. Sie ist deutlich größer als die normale Kohte. Ich kriege mehr Leute rein, ich habe ein anderes Verschlusssystem, und ich kann sie auch nicht mit Seideplanen verbinden. Das sind die Hauptmerkmale von dieser Kohte.

Im Detail seht es jetzt, kommt einfach, schaut zu wie wir die aufbauen. [Hintergrundgeräusche] Die Wanderkohte wird genauso aufgebaut wie jeder andere Kohte. Es wird ein Viereck ausgelegt, also möglichst quadratisch, so dass ich immer ein rechter Winkel in der Ecke habe, dann steht die Kohte am besten, auch nicht so steil aufgespannt. Bei der Wanderkohte ist wichtig, dass einfach ein bisschen Stoff da ist, dass ich da noch oben bringe, und untenrum zu steil dann aufspanne, dann gibt es leider nur in sehr sehr flach ansteigende Kohte, die dann steil ausläuft, anstatt dass es schöne gerade eine gleichmäßige Dachneigung bei der Kohte dann noch gibt. Wenn ich die Ecke hier zusammen stecke, kann ich hingehen und kann mir hier eine Seilschlaufe durchziehen, oder bei so schlanken Heringen kann ich auch die Öse verwenden.

Das ist ein bisschen Philosophie was mache. Ich muss aufpassen, dass ich die linke Öse im Kohteblatt über die rechte hier lege, also zwischen Abdeckleiste und diese Öse hier, nehme die übereinander, weil nur dann bin ich nachher auch richtig zusammen sortiert, dass ich zusammen schlaufen kann.

Wie gesagt nicht so sehr spannen und der Heringe im Boden, dann sind wir soweit drin. Wir verzichten an dieser Stelle noch auf das Zusammenschlaufen, zum einen kann ich jetzt noch gut reinlaufen, zum anderen kann ich es einfach schneller aufbauen gerade beim schlechtem Wetter und kann dann nachher, wenn ich schon einigermaßen geschützte inneres Zeltes bin, die Wanderkohte immer noch zuschlaufen. Das Kohtekreuz in der Mitte, lege ich einfach zusammen. Es tuen auch zwei Hölzer, an denen ein paar Schnuren dran sind. Es muss nicht die Holzkonstruktionen mit der Knebel sein. Nehme hier mein drei Meter Seil, schlaufe es unter dem Kohtekreuz durch, mache einmal die Schlaufe zu. [Hintergrundgeräusche]

Das reicht auch schon. Dann kann ich das Kohtekreuz hier einhängen. Auch hier achte ich bitte wieder drauf, dass ich in der richtige Reihenfolge zusammenlege, das heißt, die Öse wurden [unverständlich 00:03:01] die gleich hier dran ist, habe ich hier. Zwischenrein kommt die Öse und später dann die Abdeckplane. Da kann ich dann mein Kohtekreuz einfädeln, [Hintergrundgeräusche] so, und idealerweise auch gleich diesen Knebel hier zu machen.

Da hat sich das, [Hintergrundgeräusche] Machen wir hier weiter, auch hier zwischen die Regel Abdeckblech und Öse kommt ein zweites Kohteblatt rein neben durchstecken, [Hintergrundgeräusche] durchziehen und gleich den Knebel hierzu, da muss ich nachher von außen immer dran, und das ist zusammen. [Hintergrundgeräusche] Um nachher mein Seil an der Kohtestange zu befestigen, mache ich in andere Regel hier eine Achterschlinge drauf. [Hintergrundgeräusche] Nicht zu kurz. Das ziehe wir umso mehr, [Hintergrundgeräusche] so dass ich ungefähr 2,40/50 Zentimeter über dem Kohtekreuz bin mit meine Aufhängepunkt, und dass ich hier mit meiner Kohtestange durchkomme, das hängt nachher auf meinen Stange-Durchmesser ab, wie groß diese Schlaufe sein muss. [Hintergrundgeräusche]

Von der Stange her habe ich jetzt die dreiteilige Äscherholzstange mitgebracht. Die sind 3,90 Meter lang, aber die sind zu kurz für die Wanderkohte, dadurch dass die Wanderkohte deutlich größer ist, brauch die auch eine größer Stangelänge. Ideal sind so 4,40 Meter ungefähr. Wenn ihr euch die Stange selber schneidet kann auch 4,60 sein, denn ein bisschen Reserve schadet nicht. Hier bei diese transportable Stange hat man sich auf das Mindestmaß, sage ich es mal letztendlich verständigt, und behilft sich dadurch dass man noch kurz Verlängerungsstück dazu stecken kann. Es gibt also diese, von der wirksame Länge hier, das sind 50 Zentimeter, die ich zu meiner dreiteilige Stange dazu stecke. Die Metalhülse wird in die andere Metalhülse reingesteckt, und dadurch habe ich dann bei diese transportable Stange die Wahl, bau ich dann mal 90 meine normale Kohte auf, oder nehme ich die 4,40 Meter um meine Wanderkohte aufzustellen. [Hintergrundgeräusche] Ihr seht, die Wanderkohte steht so, erstmal relativ schnell und unkompliziert. Als nächstes geht ihr hin und macht die Knebel außen zu, dann schrift ihr rein ins Zelt und macht von innen die Schlaufe zu. [Hintergrundgeräusche]

Zuletzt, wenn alle Verbindungen geschlossen sind, Schlaufe zu, Knebel zu, dann brauche ich nur noch vier weitere Heringe und span meine Ecke unten ab. [Hintergrundgeräusche] Dann sage ich Dankeschön für das zuschauen. Ich freue mich immer wenn ihr unsere YouTube-Videos anguckt. Wenn er unsere Tipps und Tricks euch einfach abschaut, vielleicht probiert das es eine oder andere aus. Gibt uns eine Rückmeldung dazu, ob es was taucht, oder ob es eher nützliche Sache gäbe. Abonniert unseren YouTube-Kanal, lasst uns einen Daumen hoch da, kommentiert unsere Videos fleißig. Das zeigt uns einfach was ihr sehen wollt, und bis dahin sage ich Dankeschön und viel Spaß. Bis zum nächsten mal, euer Ralph von Jurtenland. [Hintergrundmusik]