Unsere Erfahrungen zu Floßfahrten

Aus Jurtenland-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Seit wir selbst mehrere Male auf der Loire mit dem Floß unterwegs waren werden wir oft gefragt, wie sich eine solche Floßfahrt planen und durchführen lässt. Die meisten Fragen gehen um den Floßbau, um schiffbare Strecken und vor allem auch um die Fahrt selbst, was ist machbar, was ist erlaubt usw.?

Erfahrungen haben wir mit selbst gebauten Flößen, die wir vorab hier konstruiert haben, die sich für den Transport zerlegen lassen und vor Ort schnell aufgebaut sind. Bei einer größeren Veranstaltung im Sommer 1997 haben wir den Transport für mehrere Gruppen gemeinsam mittels LKW organisiert. Die beiden letzten Touren mit mehreren Familien hatten wir so gelöst, dass die Flöße auf einen PKW-Anhänger verladen werden können.

Für den Transport lässt sich unser Floß gut zerlegen und auf einem Anhänger transportieren

Bei der Strecke war uns wichtig, dass diese ohne schwierige Hindernisse zu bewältigen ist. Die Reise sollte familientauglich sein, unsere jüngste Tochter war 2012 zwei Jahre alt.

Die Loire bietet sich sowohl von der Anreise-Distanz, aber insbesondere auch durch den Charakter des Flusses an. Die Loire fließt im Sommer langsam, hat aber selbst bei sehr trockenen Sommern noch genug Wasser für große Flöße. Die Uferbereiche sind weitgehend naturbelassen und der Fluss ist von Auwäldern gesäumt, die stellenweise nur über das Wasser zugänglich sind. Dennoch ist eine gute Infrastruktur für Einkaufsmöglichkeiten und Trinkwasser vorhanden.

Abendsonne an der Loire