Thema auf Diskussion:Amazing Grace

Wechseln zu: Navigation, Suche
Manuela (DiskussionBeiträge)

Ich führe die Diskussion hier weiter, weil es eigentlich zu dieser Seite gehört. Mich würden die überflüssigen bar-lines stören, das Setzen des Standard-Taktstrichs auf leer ist sowieso grober Unfug. Außerdem sind die Noten nicht relativ gesetzt, die Zeilenumbrüche würde ich auch anders setzen, nicht mitten im Takt. Die zusätzlichen Leerzeichen machen den Code ziemlich unruhig. Außerdem fehlt der Auftakt, wahrscheinlich deswegen die gewaltsame Änderung der Barlines.

Manuela (DiskussionBeiträge)

Bei mir würde es so aussehen

\language "deutsch"
voicedefault =  \relative c' {
  \autoBeamOff
  \time 3/4
  \key g \major
  \partial 4
  d4
  g2 h8 g h2 a4 g2 e4 d2 d4 
  g2 h8 g h2 h8 d d2 h4
  d2 h8 g h2 a4 g2 e4
  d2 d4 g2 h8 g h2
  \bar "|."
}
Ralph (DiskussionBeiträge)

Danke... da fehlen dann aber die Bindebögen und die Lyrics setzen nicht mehr ordentlich...

Manuela (DiskussionBeiträge)

Sry das habe ich nicht gecheckt

Ralph (DiskussionBeiträge)

So... jetzt ist dein Code drinnen und der Text passt auch wieder.... Einverstanden?

Manuela (DiskussionBeiträge)

Hey, das ist ein Wiki :-) du brauchst mich nicht fragen. Außerdem habe ich eh nur in der Diskussion gepostet. Noch ein Hinweis: wie dir vielleicht aufgefallen ist, schalte ich die Bebalkung aus \autoBeamOff. Falls du per Hand Balken einfügst g2 h8 [ g ] h2 wirkt das auf Lyrics genauso wie Bindebögen. Das kannst du halten wie du willst, entweder Balken, Bindebögen oder beides.

Ralph (DiskussionBeiträge)

Aktuell finde ich es ganz hübsch :-)

Manuela (DiskussionBeiträge)

Ich auch :-)

Ralph (DiskussionBeiträge)

Dankeschön...

Manuela (DiskussionBeiträge)

Meinst du, dass man die Einrückung der ersten Zeile auf 0 setzen sollte? Das ging mit dem Befehl \paper { indent = #0 }, irgendwo vor dem Score eingefügt

Ralph (DiskussionBeiträge)

Du meinst so... ich hab folgendes genommen:

\layout {
  indent = #0
} 

Bekomme ich das hinten auch noch bündig? Wobei die Einrückung in der ersten Zeile wohl durchaus üblich scheint, oder?

Ralph (DiskussionBeiträge)

und wäre es geschickt, den letzten Takt der ersten Zeile noch nach unten zu bekommen?

Manuela (DiskussionBeiträge)

Zeilenumbrüche erzwingst du mit \break, wenn der Umbruch inmitten eines Taktes erfolgen soll, fügst du vorher noch einen unsichtbaren Taktstrich ein mit \bar "". Die Bündigkeit sollte durch ragged-last = ##f erzwungen werden, was aber aus irgendeinem Grund nicht funktioniert. Ich muss jetzt weg und kann das leider nicht klären, habe den Code jedoch drinnen gelassen, vll. findest du ja die Lösung, bin erst am Abend wieder online

Ralph (DiskussionBeiträge)

http://lilypond.org/doc/v2.18/Documentation/notation/line-length.de.html

Demnach ist das einfach so, die letzte Zeile wird wie im Blocksatz in ihrer natürlichen Länge gesetzt. Dann lasse ich das bei den Liedern so.