Reinigung

Aus Jurtenland-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eines darfst du nie tun: Deine Kohte in die Waschmaschine stecken. Damit machst du deine Plane am schnellsten kaputt. Die Stoffe und die Imprägnierung der Kohtenbahnen sind nicht für eine maschinelle Reinigung ausgelegt. Sowohl die Farbe als auch die Imprägnierung würde sich gleich beim ersten Mal deutlich auswaschen und auch die Maße deiner Zeltbahnen dürften sich deutlich verkleinern. Was also kannst du tun, wenn deine Planen nach einem verregneten Wochenende auf dem Zeltplatz völlig verschlammt sind? Schüttle noch vor dem Einpacken den gröbsten Dreck weg und trockne die Planen zuhause. Dann kannst du mit einer weichen Bürste dem Dreck vorsichtig zu Leibe rücken. Meist reicht dies auch aus, um die Plane wieder völlig sauber zu bekommen. Und sollte sich ein Fleck mal gar nicht entfernen lassen, dann lass ihn lieber in Ruhe, bevor du mit chemischen oder mechanischen Mitteln experimentierst und so noch einen viel größeren Schaden anrichtest. Du darfst der Kohte auch gerne ansehen, dass sie schon zehn Jahre Lagererfahrung hat.

Helmut Wunder alias Troll schreibt auf seiner Homepage folgendes, denn er ist sogar der Ansicht, dass eine Bürste den Planen mehr schadet, als nutzt.

  • Planen sollten niemals gerieben, gescheuert oder in anderer Weise vermeidbar belastet werden. Andernfalls werden die Planen vorzeitig undicht.
  • Wenn die Planen einmal schmutzig sind, dann läßt man das Zelt entweder aufgebaut stehen bis der Regen es abwäscht oder der Schmutz durch die Schrumpf- und Quellbewegungen der Baumwollfasern von allein abgefallen ist. Wenn das nicht geht, dann mit viel klarem Wasser und nur mit einem sehr weichen Schwamm ganz sanft den Schmutz von den Planen vorsichtig abwaschen (niemals scheuern s. o.).
  • Keine Waschmittel verwenden.