Reglement Wettbewerb Kohtenaufbau

Aus Jurtenland-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorbemerkung

Für einen fairen Vergleich bei Wettbewerben, bei denen es um die Schnelligkeit geht, zu erreichen, soll dieses Reglement den Aufbau der Kohte regeln.

Es sollen nachvollziehbare, gleichartige Voraussetzungen gelten, die möglichst wettbewerbsübergreifend verwendet werden können.

Voraussetzungen

Nach Möglichkeit sollten die folgenden Kohtenmodelle verwendet werden

Diese Modelle haben die gleiche Größe und den grundlegend gleichen Ablauf im Aufbau

Material

zu Verfügung stehen

  • 4 Kohtenblätter
  • 1 Kohtenabdeckplane
  • 2 Kohtenstangen
  • 1 Kohtenkreuz
  • 2 Pfadfinderseile
  • 8 Heringe
  • etwas Bindeschnur

Werkzeuge

als Werkzeug liegt bereit

  • 2 Fäustel, schwere Holzhammer oder Nylonhammer
  • jede Person kann ein Taschenmesser nutzen

letzteres falls Schnüre zugeschnitten werden müssen, z.B. Abspannung Abdeckplane

Ablauf

Zu Beginn des Wettbewerbs liegen alle Materialien zusammengelegt bereit. Beendet ist der Aufbau, wenn die Kohte komplett aufgebaut ist, die Abdeckplane angebracht ist und die Kohte ordentlich abgespannt ist.

dazu gehört:

  • alle Schlaufen sind geschlossen
  • ein Eingang darf offen bleiben, dort sind die Schlaufen bis zum zweiten Knebel geschlossen
  • alle Knebel sind geschlossen

Rahmenbedingungen

  • Zeltplanen dürfen nicht betreten werden

Klassements

Es können Wettbewerbe ab einer Person gewertet werden. Hierbei sollte in der Wertung unter folgenden Klassen unterschieden werden

  • ein Person
  • zwei Personen
  • bis zu vier Personen
  • mehr als vier Personen

zusätzlich sind folgende Wettbewerbe möglich

  • mit verbundenen Augen (ein Sehender dirigiert, greift jedoch nicht selbst ein)