Pflege einer Jungenschaftsjacke

From Jurtenland-Wiki
Jump to: navigation, search

So eine Jungenschaftsjacke ist robust und pflegeleicht, auch wenn du hier ein paar Abstriche hinsichtlich deiner normalen Ansprüche an deine Bekleidung machen musst, denn so eine Juja kannst du nicht einwach in die Waschmaschine stopfen, wenn sie mal so richtig dreckig geworden ist.

Kohtenstoff

Die Jungenschaftsjacke aus Kohtenstoff besteht zu 100% aus Baumwolle. In dem Falle der Juja entspricht dies einem technischen Gewebe, welche für Zelte verwendet wird und bereits imprägniert und behandelt ist.

Waschen

Eines darfst du nie tun: Deine Juja aus Kohtenstoff in die Waschmaschine stecken. Damit machst du deine Jacke am schnellsten kaputt. Die Stoffe und die Imprägnierung der Jungenschaftsjacke sind nicht für eine maschinelle Reinigung ausgelegt. Sowohl die Farbe als auch die Imprägnierung würde sich gleich beim ersten Mal deutlich auswaschen und auch die Maße deiner Jacke dürften sich deutlich verkleinern.

Auch Handwäsche verträgt deine Juja nicht. Zumindest nicht mit Waschmittel. Und auch nicht richtiges Reiben und Kneten.

Was also kannst du tun, wenn deine Juja nach einem verregneten Wochenende auf dem Zeltplatz völlig verschlammt ist? Schüttle den gröbsten Dreck weg und trockne die Jacke zuhause. Dann kannst du mit einer weichen Bürste dem Dreck vorsichtig zu Leibe rücken. Meist reicht dies auch aus, um die Jacke wieder völlig sauber zu bekommen. Und sollte sich ein Fleck mal gar nicht entfernen lassen, dann lass ihn lieber in Ruhe, bevor du mit chemischen oder mechanischen Mitteln experimentierst und so noch einen viel größeren Schaden anrichtest. Du darfst der Juja auch gerne ansehen, dass diese bereits zehn Jahre Lagererfahrung hat.

Imprägnieren

Deine Juja ist bereits imprägniert. Und diese Imprägnierung wird dir auch lange erhalten bleiben, wenn du die Ratschläge zum Waschen beherzigst.

Sollte es doch mal nötig sein, deine Juja zu imprägnieren, dann kannst du alle handelsüblichen Imprägniermittel verwenden, welche für Baumwolle gedacht sind. Gut geht auch die althergebrachte Essigsaure Tonerde.

Wolltuch / Loden

...