Komm, lieber Mai, und mache

Aus Jurtenland-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Komm, lieber Mai, und mache

Datei:Komm, lieber Mai, und mache.jpg

Text Christian A. Overbeck (1751)
Melodie Wolfgang Amadeus Mozart (1791)
Urheberrecht
Melodie und Liedtext sind Gemeinfrei. Sie können beliebig vervielfältigt und weitergegeben werden.

Mehr dieser Lieder findest du in unserem JuLiBu.

Liederbücher
Codex x
Bulibu I x
Bulibu II x
Liederbock x
Schwarzer Adler x
Wandervogel x
Zupfgeigenhansl x
Jurtenburg x
Lied als PDF im Format A4

Ebersberger Liedersammlung


% Dieses Notenblatt wurde erstellt von Michael Nausch
% Kontakt: michael@nausch.org (PGP public-key 0x2384C849) 

\version "2.16.0"

\header {
%  title = "Komm, lieber Mai, und mache"       % Die Überschrift der Noten wird zentriert gesetzt.
%  subtitle = " "                              % weitere zentrierte Überschrift.
%  poet = "Text: Christian A. Overbeck (1751)" % Name des Dichters, linksbündig unter dem Unteruntertitel.
%  meter = ""                                  % Metrum, linksbündig unter dem Dichter.
%  composer = "Melodie: Wolfgang Amadeus Mozart (1791)" % Name des Komponisten, rechtsbüngig unter dem Unteruntertitel.
%  arranger = ""                               % Name des Bearbeiters/Arrangeurs, rechtsbündig unter dem Komponisten.
  tagline = ""
                                              % Zentriert unten auf der letzten Seite.
%  copyright = "Diese Noten sind frei kopierbar für jedermann – erstellt für www.ebersberger-liedersammlung.de"
                                              % Zentriert unten auf der ersten Seite (sollten tatsächlich zwei
                                              % seiten benötigt werden"
}


\layout {
  indent = #0
}

% Akkorde für die Gitarrenbegleitung
akkorde = \chordmode {
  \germanChords
  \partial 8
	s8 c2. c2. g2.:7 c4. s4.
	c2. c2. g2.:7 c4. s4.
	g2.:7 c2. a4.:m d4.:7 g4. s4.
	c4. c4.:7 f2. g4. g4.:7 c4.
}



melodie = \relative c' {
  \clef "treble"
  \time 6/8
  \tempo 4 = 110
  %\key g\major
  \autoBeamOff
  \partial 8
	c8 c4 e8 g4 c8 g4. e4 c8 f4 f8 f8 ([g8]) f8 e4. r4 c8 \break
	c4 e8 g4 c8 g4. e4 c8 d4 d8 d8 ([e8]) d8 c4. r4 e8 \break
	f4 e8 d8 ([e8]) f8 g4. e4 c'8 c8 ([b8]) a8 a8 ([g8]) fis8 g4. r4 c,8 \break 
	c4 e8 g4 c8 c4 (a8) f4 a8 g8 ([a8]) g8 f8 [(e8]) d8 c4. r4
  \bar "|."
}

text = \lyricmode {
	\set stanza = "1."
	Komm, lie -- ber Mai, und ma -- che die Bäu -- me wie -- der grün,
	und lass uns an dem Ba -- che die klei -- nen Veil -- chen blühn!
	Wie möch -- ten wir so ger -- ne ein Veil -- chen wie -- der sehn,
	ach lie -- ber Mai, wie ger -- ne ein -- mal spa -- zie  -- ren gehn!
}

%wdh = \lyricmode { }


\score {
  <<
    \new ChordNames { \akkorde }
    \new Voice = "Lied" { \melodie }
    \new Lyrics \lyricsto "Lied" { \text }
%    \new Lyrics \lyricsto "Lied" { \wdh }
  >>
  \midi { }
  \layout { }
}


Zwar Wintertage haben
wohl auch der Freuden viel;
man kann im Schnee eins traben
und treibt manch Abendspiel;
baut Häuserchen von Karten,
spielt Blindekuh und Pfand,
auch gibt's wohl Schlittenfahrten
aufs liebe freie Land.

Doch wenn die Vöglein singen
und wir dann froh und flink
auf grünem Rasen springen,
das ist ein ander Ding!
Jetzt muß mein Steckenpferdchen
dort in dem Winkel stehn,
denn draußen in dem Gärtchen
kann man vor Schmutz nicht gehn.

Ach, wenn's doch erst gelinder
und grüner draußen wär!
Komm, lieber Mai, wir Kinder,
wir bitten gar zu sehr!
Oh, komm und bring von allem
uns viele Veilchen mit,
bring auch viel Nachtigallen
und schöne Kuckucks mit.