Kohte mit Seitenwand

From Jurtenland-Wiki
Jump to: navigation, search

Die klassische Kohte fängt gleich am Boden schräg an. Dadurch geht am Rande etwas Platz verloren, der höchstens für kleines Gepäck genutzt werden kann.

Mit einer Seitenwand, welche die Kohte um einen Sockel erhöht lässt sich deren Grundfläche besser ausnutzen. Dazu gibt es folgende Varianten. Mesit werden diese Varianten auch als Hochkohte bezeichnet, auch wenn der Begriff nicht klar zwischen der Seitenwand mit 45 cm und der Kohte mit Seitenwänden in der Höhe einer Jurte unterscheidet.

Kohte S45/59 oder Kohte S70/90

Kohte S45/59

Die Kohte S45/59 und die Kohte S70/99 haben beide eine fest angenähte Seitenwand mit 45 cm, bzw. 70 cm. Damit lässt sich die Kohte mit einem entsprechend hohen Sockel aufbauen. Bereits bei einer Seitenwand mit 45 cm lässt sich der Rand der Kohte gut ausnutzen. Bei der Kohte mit 70 cm Seitenwand kannst du bereits am Rand aufrecht sitzen.

Kohte mit separater Seitenwand

Die Kohtenblätter ohne fester Seitenwand lassen sich mit der separaten Kohtenseitenwand um 45 cm erhöhen. Das Ergebnis ist das gleich, wie bei der Kohte S45/59. Die Seitenwand ist jedoch aus einem Stück und geht einmal um die komplette Kohte herum.

Kohte mit Fensterstücken

Datei:Kohtemitfenster.jpg
Kohte mit Fensterstücken

Alternativ lässt sich die Kohte auch mit Fensterstücken erhöhen. Dies geht mit folgenden Planen.

  • Fensterstück mit Folie
  • Doppel-Fensterstück mit Folie
  • Fensterstück mit Tüll und Klappe
  • Doppelfensterstück mit Tüll und Klappe
  • Blindfenster
  • Doppel-Blindfenster

Kohte mit Seitenwänden einer Jurte

Auch mit den normalen Seitenwänden einer Jurte lässt sich die Kohte erhöhen. Diese Seitenwände haben eine Höhe von 165 cm, lassen sich z.B. aber auch nur zur Hälfte nutzen, wenn der Rest der Plane unten eingeschlagen wird.

Zum Beispiel können folgende Planen verwendet werden:

  • Viereckzeltbahn
  • Doppelzeltbahn