Kaffee

Aus Jurtenland-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Welche Kanne kocht den besten Kaffee?

Auf Fahrt und im Zeltlager Kaffee zu kochen ist eine besondere Kunst. Zuhause erledigt das eine Maschine, aber unterwegs soll es ja manchmal auch etwas einfacher gehen. Unterwegs kochen wir den Kaffee am liebsten auf dem Lagerfeuer. Und dazu gibt es viele unterschiedliche Möglichkeiten, je nachdem, was an Hilfsmitteln zu Verfügung steht.

Westernkaffee
Kaffeekochen im Perkolator
Kaffeekochen mit Esbit

Westernkaffee

Wohl die ursprünglichste einen guten Kaffee zu bereiten ist einfach Kaffeepulver und Wasser zusammen in einem Topf oder gleich in der Kanne aufzukochen. Erwischst du die richtige Menge Kaffee im Verhältnis zum Wasser, wird das sogar ein recht guter Kaffee, wenn auch mit reichlich Satz in der Tasse. Wie viel Pulver du nehmen musst lehrt dich die Erfahrung. Meist danken es dir deine Gäste, wenn du eher etwas zuviel Kaffeepulver nimmst. Verdünnen lässt sich dein Kaffee immer noch.

Mit einem kleinen Trick lässt sich sogar der Kaffeesatz fast komplett vermeiden.

Dazu kochst du dein Kaffeepulver etwa zwei Minuten in leicht sprudelndem Wasser auf. Das beruhigt sich sofort, wenn du den Topf vom Feuer nimmst. Nun setzt sich oben Schaum ab und genau dort sitzt auch der Kaffeesatz, den du nicht in der Tassen willst.

Nimm nun eine Tasse voll mit kaltem Wasser und träufle dies langsam und gleichmäßig verteilt über den Schaum in den Kaffee. So wird der Kaffeesatz aus dem Schaum herausgespült und zudem setzt sich mit dem kalten Wasser auch der restliche Satz schnell am Topfboden ab.

Ab jetzt lässt du den Topf ruhig stehen und schöpfst mit Tasse oder Kelle deinen satzfreien Kaffee von oben ab.

Filterkaffee

Itaienischer Espresso

Kaffee aus dem Perkolator

Kaffeekochen mit dem Perkolator
Kaffeekochen mit dem Perkolator