Es ziehn aus weiter Ferne

Aus Jurtenland-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Es ziehn aus weiter Ferne

Datei:Es ziehn aus weiter Ferne.jpg

Text & Melodie Sternsingerlied
Melodie komponist
Urheberrecht
Melodie und Liedtext sind Gemeinfrei. Sie können beliebig vervielfältigt und weitergegeben werden.

Mehr dieser Lieder findest du in unserem JuLiBu.

Liederbücher
Codex x
Bulibu I x
Bulibu II x
Liederbock x
Schwarzer Adler x
Wandervogel x
Zupfgeigenhansl x
Jurtenburg x
Lied als PDF im Format A4

Ebersberger Liedersammlung


% Dieses Notenblatt wurde erstellt von Michael Nausch
% Kontakt: michael@nausch.org (PGP public-key 0x2384C849) 

\version "2.16.0"

\header {
%  title = "Es ziehn aus weiter Ferne"		  % Die Überschrift der Noten wird zentriert gesetzt.
%  subtitle = " "		                  % weitere zentrierte Überschrift.
%  poet = "Text: "				  % Name des Dichters, linksbündig unter dem Unteruntertitel.
%  meter = ""                                      % Metrum, linksbündig unter dem Dichter.
%  composer = "Melodie: "			  % Name des Komponisten, rechtsbüngig unter dem Unteruntertitel.
%  composer = "Sternsingerlied"
%  arranger = ""                                   % Name des Bearbeiters/Arrangeurs, rechtsbündig unter dem Komponisten.
  tagline = ""
                                                  % Zentriert unten auf der letzten Seite.
%  copyright = "Diese Noten sind frei kopierbar für jedermann – erstellt für www.ebersberger-liedersammlung.de"
                                                  % Zentriert unten auf der ersten Seite (sollten tatsächlich zwei
                                                  % seiten benötigt werden"
}


\layout {
  indent = #0
}

akkorde = \chordmode {
  \germanChords
	s4
  %\repeat "volta" 2 {   }
}


melodie = \relative c' {
  \clef "treble"
  \time 4/4
  \tempo 4 = 100
  \key g\major
  \autoBeamOff
  \partial 4 % 1/4 Auftakt
	d4 g a b c d4. (e8) d4 \breathe b b g a fis g2 r4 d
	g a b c d4. (e8) d4 \breathe b b g a8 ~ a fis4 g2 r4 a
	a4. b8 a4 g fis (a) d, \breathe a' a4. b8 a4 g fis2 r4 d
	g a b c d4. (e8) d4 \breathe e d b c fis, g2 r4
  %\repeat "volta" 2 {  }
  \bar "|."
}


text = \lyricmode {
  \set stanza = "1."
	Es ziehn aus wei -- ter Fer -- ne drei Kö -- ni -- ge ein -- her,
	sie ka -- men von drei Ber -- gen und fuh -- ren über das Meer.
	Un -- zäh -- lig sind die Scha -- ren, ge -- schmückt ist das Ge -- leit,
	die Spo -- ren glän -- zen hel -- le im Son -- nen -- lich -- te weit.
}


wdh = \lyricmode {
}

\score {
  <<
    \new ChordNames { \akkorde }
    \new Voice = "Lied" { \melodie }
    \new Lyrics \lyricsto "Lied" { \text }
%    \new Lyrics \lyricsto "Lied" { \wdh }
  >>
  \layout { }
}

\score {
  \unfoldRepeats
  <<
        \new ChordNames { \akkorde }
        \new Voice = "Lied" { \melodie }
  >>    
  \midi { }
}


2. Sie bringen viel Geschenke
von Myrrhe, Weihrauch, Gold
Wem wollen sie die bieten,
wem sind sie denn so hold?
Der stern, er stehet stille
und senket nieder sich
auf eine arme Hütte,
die einem Stalle glich.

3. Ein Kind liegt in der Krippe,
so wunderlieb und klein!
Das schönste Kind auf Erden,
im gold'nen Himmelsschein.
Da halten nun die Könige
mit ihrer ganzen Macht,
mit ihren Dienern allen,
mit ihrer ganzen Pracht.

4. Sie rufen Heil dem Kinde,
das hier in windeln liegt.
Der Stern hat uns bedeutet,
daß es die Welt besiegt.
Sie habens angebetet
und Opfer dargebracht,
dann ziehen sie wieder von dannen
noch in derselbigen Nacht.