Bienenschwarm

Aus Jurtenland-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Schwarmtrieb ist die natürliche Vermehrung der Bienen.

Im Frühjahr, vorwiegend im Mai, aber auch bereits im April oder noch im Juli, will das Bienenvolk sich vermehren. In dieser Zeit steigt die Anzahl der Bienen im Volk stark an, die Vorräte sind oft schon gut gefüllt und das Volk zieht neue Königinen heran.

Kurz vor der Schlupf der ersten Jungkönigin zieht etwa die Hälfte des Bienenvolks aus. Binnen Minuten wird die alte Königin mit zehntausenden von Bienen aus dem Stock gespült. Die Bienenkönigin fliegt einige Meter und hängt sich dann z.B. an einen Ast.

Dort sammelt sich dann nach und nach der ganze Bienenschwarm und hängt sich in einer Schwarmtraube auf.

Von diesem Standort aus sucht der Bienenschwarm nach einer möglichst optimalen zukünftigen Behausung. Dazu fliegen Spurbienen als Kundschafterinnen das Gelände im Umkreis von bis zu einem Kilometer an und erkunden potentielle Bienenwohnungen.

Schwärmen für die Bienengesundheit

Schwärmt ein Bienenvolk kann dies aus folgenden Gründen förderlich für die Bienengesundheit förderlich sein:

  • Vor dem Schwärmen wir die Brutaufzucht im Muttervolk reduziert
  • Die Brutaufzucht wird erst nach der Begattung der neuen Königin fortgesetzt
  • Die alte Königin kann im Schwarm / neuen Bienenvolk die Brutaufzucht erst fortsetzen, wenn die ersten Waben gebaut und Futterreserven eingelagert sind.

Siehe auch